Wilder Ritt mit Senmotic

Jeder weiß, dass unsere Arztpraxen und Krankenhäuser voll sind mit Patienten. Wer selbst kein Tierhalter ist, den wird es erstaunen, dass auch die Tierarztpraxen voll sind. Was auch logisch ist, denn das was der Mensch sich selbst antut, tut er auch seinem Vierbeiner an. Was jedoch kaum jemand weiß: Auch Pferde leiden unter den gleichen Gebrechen wie ihre Reiter....

 

Die Reiter übertragen sogar ihre Bewegungseinschränkungen auf die Tiere beim Reiten. Pferde sind sehr beweglich und sehr durchlässig. Wenn man ein Körperteil sanft bewegt, dann schaukelt das ganze Pferd. Das führt zu folgenden erstaunlichen Phänomenen:

 

  • Wer als Reiter eine Beckenrotation hat, überträgt diese Rotation bzw. die damit einhergehenden Ungleichgewichte auf das Pferd. Das Pferd reagiert ebenfalls mit Verdrehungen.
  • Wer ein langes und ein kurzes Bein hat oder mehr auf einem Bein steht, überträgt auch diese ungleiche Gewichtsverteilung auf das Pferd. Auch hier reagiert das Pferd mit körperlichen Ungleichgewichten.
  • Wer auf einer Körperseite deutlich unbeweglicher ist als auf der anderen Seite wird das Pferd in Richtung der unbeweglichen Seite deutlich schlechter lenken können.

 

Diese Liste ließe sich ganz sicher noch um einige hundert Punkte erweitern…. Hinzu kommt, dass auch Pferde unter Bewegungsarmut leiden. Oder würden Sie stundenlang über Jahre in einem engen Stall stehen wollen und sich dann als „fit“ bezeichnen? Positiv ist jedoch, dass wie alle Säugetiere auch Pferde von unzähligen Faszien durchzogen werden. Und sich Pferde genauso wieder „aufrichten“ lassen und dadurch ihre Beweglichkeit erlangen, wie auch der Mensch. Im Bereich der Pferde wusste man sogar schon viel früher über „Faszien“ Bescheid. Allerdings gibt es auch dort Auswüchse, die eher an Tierquälerei erinnern als an Therapie. So werden Pferde mit Faszienrollen oder gar Zahnrädern behandelt. Da wird das Pferd doch glatt von hinten aufgezäumt.

 


 

Der Senmotic Practitioner Peter Scholten, selbst ein passionierter Reiter, hat die Senmotic Faszientherapie erweitert und zahlreiche Techniken und ein vollständiges Konzept auch zur Behandlung von Pferden entwickelt. So therapiert er seit rund zwei Jahren Pferde mit seinem Senmotic-Konzept und die Behandlungserfolge sind überragend.

 

Für Reiter und Pferdeliebhaber bietet er ab sofort Wochenendkurse an, in denen jeder Pferdebesitzer die wesentlichen faszialen Grundtechniken erlernen und an seinen Pferden erfolgreich anwenden kann. Ebenso hat Peter eine Ausbildung entwickelt, um das komplette Behandlungskonzept inkl. zahlreicher wirkungsvoller Techniken erlernen zu können. Alles hierzu finden Sie auf der Webseite von Peter Scholten unter www.senmotic-wiesbaden.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0