Das Buch rund um die Senmotic Therapie

Buch Faszien Therapie

Der Bestseller von Frank W. Demann

 

Eines der meistverkauften Bücher über Faszien-Therapie. Wie in allen Büchern von Frank W. Demann finden Sie auch in diesem Buch wieder zahlreiche Beiträge entgegen der herkömmlichen medizinischen Lehrmeinung.


Das Werk ist mit zahlreichen anschaulichen Illustrationen und Bildern ausgestattet, die den Text sinnvoll ergänzen.

 

Spannend geschrieben lässt sich das Buch auch locker und leicht lesen. Auf Fachbegriffe und komplizierte Termini wurde wohltuend verzichtet.


Dieses Buch über Faszien-Therapie erhalten Sie exklusiv nur hier auf dieser Webseite


Buchausstattung                      

  • 104 Seiten
  • Zahlreiche Fotos
  • Sonderformat 21x15 cm
  • Nur hier erhältlich

 

Zahlungsarten

  1. Paypal
  2. Vorauskasse
  3. Nachnahme
Buch Faszien Therapie
14,90 €
➤ In den Warenkorb
  • Sofort lieferbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Zwei Leseproben aus dem Buch für Sie

Warum Muskeldehnung eine Illusion ist
Leseprobe_Muskeldehnung_210x150-KV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 644.8 KB
Der Bauch denkt, der Kopf lenkt
Leseprobe_Bauch_210x150-KV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 598.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Carmen (Mittwoch, 16 April 2014 10:28)

    Bin schon neugierig.;-) Die Leseproben waren schon mal gut...

  • #2

    Werner (Mittwoch, 16 April 2014 15:37)

    Sind in dem Buch auch Techniken beschrieben, die man als Laie anwenden kann?

  • #3

    Frank W. Demann (Mittwoch, 16 April 2014)

    Ja klar... vor allem eine ganz wichtige Technik, auch bekannt als "Eigenständiges Denken" ;-). Eine Technik, die heute fast in Vergessenheit geraten ist. Gern kombiniere ich diese Technik mit einer weiteren uralten und kaum noch genutzten Technik "Gesunder Menschenverstand". In dem Buch werden beide Techniken quasi ausführlich dargestellt. ;-)

  • #4

    Lena (Freitag, 18 April 2014 09:58)

    Die Leseproben sind auch für mich als Physiotherapeutin sehr interessant. Deckt sich doch gerade das Kapitel über Muskeldehnung mit meinen täglichen Erfahrungen aus der Praxis. Man kann mit allen möglichen Methoden die Muskeln versuchen zu verlängern, eine Woche später steht der Patient genau so verspannt/verkürzt wieder vor einem. Ich bin auf jeden Fall schon mal gespannt auf die anderen Kapitel....

  • #5

    Dirk (Freitag, 18 April 2014 15:59)

    Ganz interessant das Kapitel über die Dehnung. Ich hätte allerdings auch gern ein paar Studien oder Querverweise zu dem Thema gelesen, in denen bewiesen wird, dass Muskeldehnung nicht funktioniert.

  • #6

    Frank W. Demann (Freitag, 18 April 2014 16:12)

    Zuerst sollte es endlich eine Studie geben, die die dauerhafte Wirksamkeit von Muskeldehnung beweist. Die fehlt schon seit tausenden von Jahren. Zum einen, weil dauerhafte Muskeldehnung eben nicht funktioniert. Zum anderen, weil eine Studie nichts beweist, sondern nur ein angenommenes Modell der Wirklichkeit ist. Das wäre übrigens mal eine Studie wert: Eine Studie die beweist, dass Studien nichts beweisen. ;-)

  • #7

    Dr. fas. Ernakto (Freitag, 18 April 2014)

    Sind denn konkrete Übungen zur Theorie beschrieben, oder soll man sich die selbst zusammenreimen?

    P.S.: Warum so ein derbes Aktfoto auf dem Cover; ist das nicht ein bisken zu viel des Guten? Wird bestimmt lustig das mal im Café oder der Bahn zu lesen...

    Beste Grüße
    Dr. fas. Ernakto

  • #8

    Frank W. Demann (Samstag, 19 April 2014 00:18)

    Zur 1. Frage: Auf Anhieb wüsste ich jetzt keine Übungen, die sich reimen. Auch zusammen nicht. ;-)

    Zum PS: Sofern Sie stundenlang im Cafe oder in der Bahn auf den Titel schauen, wird das bestimmt lustig. Irgendwann müssen Sie das Buch auch mal aufschlagen, um es zu lesen. Dann wird quasi das Titelbild unsichtbar. Fangen Sie am besten mit dieser Übung an. ;-)

  • #9

    Simone (Sonntag, 27 April 2014 14:36)

    Klasse Leseproben!!! Ich hoffe, beim restlichen Buch ist es ist nicht wie beim Film. Die besten Szenen werden in den Trailer gepackt. ;-)

  • #10

    Fitman (Freitag, 23 Mai 2014 14:59)

    Heute in Leipzig gewesen und auch gleich ein Buch mitgenommen. Ich könnte kotzen... jahrelang wegen Rückenschmerzen beim Arzt/Physio/Osteo und anderen Psychopathen gewesen. Immer die gleiche Leier: Sie müssen ihre Muskeln stärken. Was habe ich "gestärkt" und wieviel tausende Situps und Kräftigungsübungen habe ich unter Anleitung durchgeführt? Was hat es gebracht? Noch stärkere Rückenschmerzen!!! Jetzt lese ich das genaue Gegenteil und logischer habe ich es auch noch nie gelesen. Wenn ich schon nicht darauf kommen, dass der Bauchmuskel ein Beuger ist und dann durch Training besser beugen kann... wieso kommen Leute, die jahrelang Medizin studieren nicht darauf, dass ein Beuger durch Training auf keinen Fall besser den Rumpf aufrichten und stabilisieren kann? Wie schon geschrieben, ich könnte kotzen...

    PS: Der Rest des Buches ist genau so logisch und auf den Punkt geschrieben, wie das Bauchmuskel-Kapitel.


  • #11

    Tina (Samstag, 24 Mai 2014 16:42)

    Klasse Buch für Laien und Profis!!!! Auch wenn manches als Physiotherapeutin schmerzhaft war. ;-) Doch wenn man ehrlich zu sich selbst ist, findet man sich in der Ohnmacht des täglichen Praxisbetriebes wieder. Besonders schlimm fand ich die klare und überzeugende Logik. Da kann man nicht diskutieren oder sich mit "ja aber..." rausreden wollen. Danke für das Buch.

  • #12

    Physio (Mittwoch, 16 Juli 2014 14:48)

    Buch gelesen und gleich mal einen Schock bekommen. Rückenschmerzen sollen vom Bauch kommen? Buchmuskeltraining soll den Rectus verkürzen und zu Rückenschmerzen führen? Das war starker Tobak und entgegen jeglicher medizinischen Lehre. Deswegen habe ich das Buch erstmal in die Ecke geschmissen mit einem "Der Demann, dieser Spinner. Denkt wohl er ist oberschlau und alle anderen sind doof?) Aber irgendwie hat es mich auch nicht los gelassen und immer wieder beschäftigt. Dann habe ich das Buch noch mal genommen und gelesen. Erst dann habe ich angefangen, die Welt mit anderen Augen zu sehen und auf die Körperhaltung meiner Mitbürger zu achten. Da wurde mir langsam klar, dass der Demann doch Recht hat. Sofern man sich von seinem Physo-Ego frei machen kann, wird dieses Buch zu einer inspirierenden Quelle des Wissens und sogar der Weisheit. Jetzt bin ich schon gepsannt, was die Senmotic Faszientherapie praktisch so zu bieten hat.

  • #13

    Marius (Sonntag, 14 September 2014 19:56)

    Hab schon besseres gelesen... Allerdings nicht über Faszientherapie. ;-) Chapeau Herr Demann!

  • #14

    Klaus (Mittwoch, 24 September 2014 10:26)

    Diese Homepage ist offen,frei und sehr informativ. Sie macht auch neugierig zum Thema Faszien .
    Danke an das Team

  • #15

    Rudolf (Dienstag, 07 Oktober 2014 11:38)

    Sehr gutes Buch, das mit altem Wissen aufräumt. Das kann ich als alter Mann, der seit jahrzehnten die normalen Fitnessstudios besucht, sagen.
    Nur was besser wäre, eine Senmotic Faszientherapie selbst durchzuführen.

  • #16

    Doralf (Donnerstag, 22 Januar 2015 09:54)

    Das Buch hat einen schönen Tiefgang und regt sehr zum Nachdenken an. Wesentlich besser ist jedoch das praktische Erleben der Therapie. Für mich immer noch ein Wunder. Weil in der ersten Sitzung schon meine langjährigen Beschwerden verschwunden waren. Während sich über Jahre alle möglichen Ärzte, Physiotherapeuten und Osteopathen an mir erfolglos versuchten. Ich bewege mich jetzt auch viel geschmeidiger und müheloser. Alles geht so leicht. Ich musste sogar die Größe meiner Kleidung ändern, weil mein Körper irgendwie andere Proportionen hat. Obwohl ich 300 km Anreise für die Sitzungen hatte und Senmotic nicht gerade günstig ist, war das eine Investition, die für mich persönlich weit über den Stellenwert eines neuen Autos oder eines Urlaubs hinaus geht. Ich genieße es jeden Tag, mich wieder schmerzfrei bewegen zu können. Ebenso ist der ganze emotionale Ballast durch die Schmerzen ist einfach abgefallen. Auch das wirkt ungemein befeiend und belebend auf die Psyche. Ich kann jeden nur empfehlen, über das Buch hinaus zu gehen und Senmotic am eigenen Körper zu spüren. Für mich war es die überaus positive Wende in meinem Leben.

  • #17

    Ines (Donnerstag, 26 Februar 2015 10:42)

    Einen Makel hat das Buch: Es ist zu kurz. Das Buch ist so spannend und informativ geschrieben, dass man sich wünscht, der Autor würde noch eine Schippe drauf legen. Mal so als Hinweis für den Autor... ;-)